Venenkrankheiten schleichen sich langsam ein – Landfrauen hören Vortrag

web_anh07927Hambergen. Wenig Bewegung durch überwiegend sitzende beziehungsweise stehende Tätigkeit sowie das zunehmende Alter und eine wachsende Belastung: All das macht das Bindegewebe mit der Zeit weicher und schwächer. „Wir sind gemacht um uns zu bewegen, aber sitzen den ganzen Tag im Büro“, brachte Dr. Christine Schwahn-Schreiber jetzt das Problem auf den Punkt. Die Ärztin und Expertin aus dem Krankenhaus Hadeln, dem Venenzentrum Elbe-Weser, war mit dem Thema „Gesunde Venen“ zu Gast bei den Hamberger Landfrauen in der Gaststätte „Waldkrug“ (Meyer) in Oldenbüttel. Venenkrankheiten schleichen sich langsam ein – Landfrauen hören Vortrag weiterlesen

Buschhauser Messe für sicheren Start in die Motorradsaison

web_anh07812Osterholz-Scharmbeck. Mit den steigenden Temperaturen starten viele Zweiradfreunde in die Motorradsaison.Verbunden mit Motorradfahren ist der Gedanke an schwere Unfällen. Grund genug für den Landkreis Osterholz, den Allgemeinen Deutschen Automobil Club (ADAC), den Kreisverband des Deutschen Roten Kreuzes (DRK) und die Polizeiinspektion Verden/Osterholz sich diesem Thema anzunehmen. Sie luden jetzt auf das Gelände der Integrierten Gesamtschule (IGS) nach Buschhausen zu einer Motorradfahrermesse. Buschhauser Messe für sicheren Start in die Motorradsaison weiterlesen

DGB-Berater: Beitragssenkung führt zu Rentenkürzung

web_anh07783Hambergen. Die Guttempler Gemeinschaft OHZ-Nord aus Hambergen hatte sich zu ihrem Gemeinschaftsabend Jürgen Ruch ins „Alte Rathaus“ nach Hambergen eingeladen. Ruch ist Rentenberater des DGB-Kreisverbandes und verriet den Teilnehmern, was in der Zukunft an Rente nach aktuellem Recht übrig bleibt. Dabei hatte der Fachmann ebenso einen Gegenvorschlag des Gewerkschaftsbundes, der laut Ruch deutlich besser sei, da den Rentnern der Zukunft mehr Geld bliebe

Ruch, der seit zehn Jahren bei sich zu Hause als Berater für die Rentenversicherung tätig ist, hatte sich für sein Referat diverser Quellen bedient. Knackpunkt seiner Darstellung unter dem Titel DGB-Berater: Beitragssenkung führt zu Rentenkürzung weiterlesen

Georg Maas: Der Weiße Ring lässt niemanden allein

Hambergen. Gemeinschaftsabend einmal anders: Die Guttempler-Gemeinschaft aus Hambergen hatte sich Georg Maas vom „Weißen Ring“ eingeladen. Der weiße Ring hilft Opfern von Kriminalität und Gewalt, Maas erzählte von der Entstehung und Arbeit der Organisation, teilte den Zuhörern seine Erfahrungen mit, verteilte Infomaterial und hatte die neuesten Zahlen der Kriminalität dabei.
„Wenn alle den Verbrecher jagen, wer bleibt dann eigentlich beim Opfer“, hieß es plakativ, doch die Frage war schnell beantwortet: Der weiße Ring. „Die Anzahl der Delikte steigt von Tag zu Tag, morgen kann jemand von uns betroffen sein.“ Maas zog geübt die Aufmerksamkeit auf sich. Er spricht von Schwerstkriminalität nicht von „Äpfel klauen“ und diese sei grausam, brutal und unberechenbar. Georg Maas: Der Weiße Ring lässt niemanden allein weiterlesen

„Wer vergibt, gibt etwas weg“

Wallhöfen. Frisch gestärkt dank eines tollen Frühstücks im Gemeindehaus Wallhöfen widmeten sich die Damen der Versöhnung. Nicht dass es Streit gegeben hätte um die Brötchen, Versöhnung war das Thema der Referentin Angelika Deden. Dass sie damit den Nerv getroffen hatte, bewies später das Gedränge am Büchertisch. Deden weiß, dass Frauen unterschiedlich sind und verschiedene Bedürfnisse haben, die oftmals nicht erfüllt werden: „Das gibt Wunden. Wie bei einer körperlichen Verletzung wird eine Schonhaltung eingenommen.“ Laut Deden schleppt man förmlich den Kummer mit sich herum, man schleppe sich regelrecht ab. Zum Beweis machte eine mit Steinen gefüllte Tasche die Runde. Manch einer werde so stark verletzt, da bleibe der Atem weg, es wächst der Gedanke: „Das verzeihe ich dir nie.“ Der ganze Körper stehe unter Spannung. „Wer vergibt, gibt etwas weg“ weiterlesen

Nabu wirbt für “Artenvielfalt statt Einfalt”

Uwe Baumert sprach mit Hambergens Naturschützern über Torfabbau und über Maisanbau für Biogasanlagen
Mit den Themen Torfabbau und Biogasanlagen kennt sich der stellvertretende Landesvorsitzende des Naturschutzbundes Deutschland (Nabu) Uwe Baumert bestens aus. Zu beiden Themen sitzt der Fachmann in Regierungskommissionen, Ausschüssen und Arbeitskreisen. Gern nahm er die Einladung der Nabu-Ortsgruppe Hambergen an, sie über beides zu informieren. Jede Menge Grafiken und Bilder hatte er dabei. Das machte die Themen verständlich und lockerte den Vortrag bei der Jahreshauptversammlung auf.
Hambergen. Beim Torfabbau konnte der stellvertretende Nabu-Landesvorsitzende Uwe Baumert auf eine neue Entwicklung in der Region hinweisen. Er erinnerte an die Pläne der Landesregierung, Abbauflächen im Günnemoor auszuweisen – und dass dies nun wohl nicht mehr passieren werde. “Das ist der heutige Stand, aber Widerstand wird kommen”, war sich Baumert sicher. Nabu wirbt für “Artenvielfalt statt Einfalt” weiterlesen

Vorbereitet auf Schicksalsschläge

Marion Romes-Ohlrogge gab Tipps
Hambergen. Vor Schicksalsschlägen ist niemand gefeit. Das könnte den Andrang in Oldenbüttel erklären. Hier war DiplomPsychologin Marion Romes-Ohlrogge mit eben diesem Thema bei den Hamberger Landfrauen zu Gast. Patentrezepte gab es keine, wohl aber Tipps, vor dem nächsten Schicksalsschlag besser gewappnet sein zu können. “Neurotische Aufmerksamkeit” tauge gar nicht, erklärte Romes-Ohlrogge. Gemeint ist, dass man nicht ständig über Pannen und Katastrophen nachdenken soll. Immer ängstlich sein und ständig sein Herz zu beobachten, um sich ja nicht aufzuregen, sei völlig falsch. Wer ständig in Angst lebe, bei dem schwinde die Alltagskompetenz. Da werde ein normales Ereignis schnell zu einem schwierigen Thema. “Ein Leben läuft nicht glatt und angenehm ab, es hat holprige Abschnitte.” Laut Romes-Ohlrogge leide insbesondere der, der Vertrauen und Hoffnung verliere. Die Frage “Warum ich?” bringe überhaupt nichts. Vorbereitet auf Schicksalsschläge weiterlesen

Vom reichhaltigen Frühstücksbuffet zum Basenfasten

Wallhöfen. Kaffeeduft und frische Brötchen gab es zum “Frauenfrühstück” des Wallhöfener Frauenkreises vorneweg und hinterher jede Menge an Informationen von der Heilpraktikerin Christiane Menzel aus Hagen. Menzel fragte “Sind Sie sauer?” und referierte zum Thema: Basenfasten – ein Stopp der Übersäuerung!” Das kam an, mehr als 60 Damen nahmen am Frühstück im Gemeindehaus an der Ansgari-Kirche teil. Infos zur Ernährung und zur Verdauung waren der richtige Einstieg nach dem reichhaltigen Essen, bei dem auch ordentlich geklönt wurde. So wie es sich gehört? Eben nicht, belehrte Menzel, man solle das Essen in Ruhe und mit allen Sinnen genießen. Ohne Fernseher, ohne Gespräche und ganz ohne Hektik und Stress. Und trotzdem darf es auch einmal so sein, meinte Menzel. Vom reichhaltigen Frühstücksbuffet zum Basenfasten weiterlesen

Beziehungstipps für Landfrauen

Marion Buchheiser berichtete in Steden von Liebestötern und das Miteinander fördernde Verhaltensweisen
Steden. Marion Buchheiser aus Hamburg war am Donnerstagabend zu Gast bei den Landfrauen Steden und Umgebung in der Gaststätte Bodenstab in Steden. Buchheiser referierte zum Thema “Was stört und fördert die Beziehung.” Die gelernte Erzieherin erzählte von “Liebestötern” und berichtete von Komplimenten, Wünschen und Störungen, von Miederhosentricks und Fremdbestimmung auf Samtpfoten. Beziehungstipps für Landfrauen weiterlesen

“Vorsorgevollmacht rechtzeitig erstellen”

Expertin hält Vortrag beim DRK: Vertrauensperson oder Berufsbetreuer – jeder Volljährige hat die Vertreterwahl
Kuhstedt. Die Botschaft von Monika Dittmer, Juristin aus Rendsburg, war unmissverständlich: “Bitte, bitte tun sie etwas.” Dittmer war auf Einladung des DRK-Ortsverbands Kuhstedt im Gasthof Ahrens zu Gast. Vor den Rotkreuzlern referierte sie über die Themen Vorsorgevollmacht, Betreuungsverfügung und Patiententestament. Dittmers Meinung war klar: Jeder Mensch mit Vollendung des 18. Lebensjahres sollte für den Fall eines Falles einen Vertreter benannt haben, da sonst eine fremde Person bestimme, “wo es lang geht”. Dieses Thema zog mehr als 300 Gäste an, kein Stuhl im Saal blieb frei. “Vorsorgevollmacht rechtzeitig erstellen” weiterlesen