Schulanfänger im Blick

Während die einen gerade die Koffer ins Auto laden, um in die Sommerferien zu fahren, dreht sich bei Wilfried Preuße und Klaus-Peter Buhrandt bereits alles um den Schulstart. Seit Tagen sind die beiden Helfer der Verkehrswacht Hambergen dabei, die Schilder mit dem Hinweis „Achtung Schulanfänger“ für den nächsten Einsatz zu präparieren.
Hambergen. „Das ist ganz schön viel Arbeit. Wenn man da nicht selbst dabei ist, kann man das gar nicht beurteilen.“ Mit diesen anerkennenden Worten lobt Waltraud Preuße ihren Mann Wilfried und Klaus-Peter Buhrandt. Die beiden Helfer der Verkehrswacht Hambergen und Umgebung sind derzeit in der Garage des Hamberger Rathauses damit beschäftigt, freiwillig die Warnschilder „Schulanfänger – Verkehrsanfänger“ komplett neu zu bauen.

Es ist bereits der vierte Arbeitstag von Preuße und Buhrandt, und doch haben sie am Eifer und auch am Humor noch nichts eingebüßt. Während viele Niedersachsen gerade an den Start in den Sommerurlaub denken, sind die Verkehrswächter bereits dabei, sich auf das Ende der Schulferien vorzubereiten. Und damit landen sie gedanklich automatisch bei den jüngsten und schwächsten Verkehrsteilnehmern. Denn Anfang September starten viele Mädchen und Jungen in einen neuen Lebensabschnitt. Sie kommen in die Schule. Da kann vor Aufregung schon mal eine Verkehrsregel oder ein achtsamer Blick vergessen werden. Darauf, dass sich die Kraftfahrer darauf einstellen, zielt die Aktion der Hamberger Verkehrswacht ab.

Mitte August werden sie aufgestellt

60 Plakate werden dazu auf 30 Schilder gekleistert. Die klebrige Arbeit hat Waltraud Preuße übernommen. Sie weiß aus Erfahrung, dass das die Männer nicht so gern machen.

Plakate ebenso wie die Schilder sind neu. Die Vorgänger haben im verregneten Vorjahr arg gelitten und sind nicht mehr zu gebrauchen. Wilfried Preuße: „Die Hartfaserplatten hatten sich schon sehr stark gewölbt, die mussten alle ab. Im vorigen Jahr mussten wir häufig raus und nachkleben, weil die Plakate sich immer wieder lösten.“

Das soll in diesem Jahr nicht wieder passieren, auch wenn das Wetter scheinbar ähnlich wie in 2011 daher kommen wird. Darum haben die beiden Männer von der Verkehrswacht in diesem Jahr alles anders gemacht. Wilfried Preuße hat sich gute Tipps besorgt, als er einen Fachmann an einer Bremer Litfaßsäule traf. Nun weiß er, dass die Plakate auf die glatte Seite der Hartfaserplatte gehören. Der Fachmann empfahl dem Hamberger außerdem die Plakate gut im Kleister einzuweichen, in den Vorjahren hatten die Verkehrswächter immer den Kleister auf das Holz gestrichen. Preuße besorgte zudem Spezialkleister. Nun ist er optimistisch, dass die Schilder in diesem Jahr länger halten werden: „Diesmal machen wir es Malergerecht.“

Die schwierigste Arbeit, da sind sich Wilfried Preuße und Klaus-Peter Buhrandt einig, sei es, die alten Holzplatten von den Pfählen zu bekommen. Preuße: „Wir hatten danach einen ganzen Eimer voll mit Schrauben.“

Aufgebaut werden die Hinweisschilder entlang der Schulwege in der ganzen Samtgemeinde Hambergen. Diese Arbeit werden nach alter Tradition Hambergens oberster Verkehrwächter Joachim Krohn und sein Stellvertreter Jürgen Streckfuß Mitte August übernehmen. Lange vor dem eigentlichen Schulbeginn, damit jeder Verkehrsteilnehmer rechtzeitig gewarnt ist: Achtung! Schulanfänger sind Verkehrsanfänger.

Vermerk:
Sie möchten gerne ein Abzug von einem Foto? Kein Problem, nutzen sie bitte mein Kontaktformular.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*