Hambergen hat viele “Helden der Straße”

Verkehrswacht zeichnete Mitglieder für langjähriges unfallfreies Fahren und treue Mitgliedschaft aus
Hambergen. “So sieht also ein Held der Straße aus”, meinte Winfried Reimann zu Heinz Laskowski, als dieser in der Jahreshauptversammlung der Verkehrswacht Hambergen und Umgebung für 40 Jahre unfallfreies Fahren ausgezeichnet wurde. Reimann, Gebietsbeauftragter der Verkehrswacht Lüneburg-West, wusste da noch nicht, dass der Vorsitzende Joachim Krohn eine ganze Reihe weiterer Kandidaten in petto hatte. 20 Mitglieder der Verkehrswacht nahmen am Treffen in der Gaststätte “Windhornseck” teil und zeigten sich ebenso überrascht.

Laskowski bekam die Auszeichnung in Gold mit Eichenkranz, wie auch Helmut Monsees, der allerdings nicht vor Ort war. Bereits seit 50 Jahren ist Karin Kettler unfallfrei mit dem Auto unterwegs – dafür bekam sie die goldene Auszeichnung mit Lorbeerkranz. Reimann versuchte sich als Charmeur: “Das muss ein Druckfehler sein, das geht doch gar nicht, wenn man so jung aussieht wie sie.” Mindestens ebenso lange nehmen Henry Kammeier, Helmut Flathmann, Hans Martin von Oehsen und Wilfried Preuße unfallfrei am Straßenverkehr teil. Den Vogel ab schoss indes Bruno Preuße für 64 Jahre, die Auszeichnung war allerdings die gleiche. “Helden” waren für Krohn allerdings auch Ute Breternitz, Barbara Sauer und Erich Grote, die der Verkehrswacht seit 25 Jahren die Treue halten.

Neben Reimann (“Kommt gar nicht so oft vor”) und Krohn (“Gar nicht so einfach bei zunehmendenmVerkehr”) war auch Hambergens Bürgermeister Reinhard Kock beeindruckt: “50 oder gar 64 Jahre unfallfrei fahren, da komme ich nicht hin.” Kock wollte genauer wissen wie das überhaupt überprüft wird, was Reimann prompt beantwortete: “Wer ausgezeichnet werden möchte, muss sich bei der Verkehrswacht melden, dann werden die letzten Jahre abgecheckt und die Verkehrswacht entscheidet, ob eine Auszeichnung verdient ist oder nicht.” Reimann zeigte sich wiederum von der Arbeit der Verkehrswacht überrascht: “Das hier ist keine Schreibtischverkehrswacht, ihr seid auf der Straße präsent.” Das bewies eindrucksvoll der Jahresbericht von Krohn. Allein 15 Sicherheitstrainings sind 2010 in der Garlstedter Kaserne durchgeführt worden. Krohn: “Ich bin mir sicher das bringt was. Es ist für uns ein harter Job, aber auch eine schöne Sache.” Fahrradprüfungen und Fahrradführerscheine wurden an Grundschulen abgenommen, in Hambergen führte die Verkehrswacht eine Verkehrsschau durch. Man beteiligte sich am Jugendtag am Rathaus und stellte zum Schulanfang die Schilder mit dem Hinweis auf die Verkehrsanfänger auf. Der Lichttest im Herbst entwickelt sich mittlerweile zum kleinen Jahrmarkt. Stoßdämpfer und Bremsflüssigkeit überprüft die Werkstatt Warnecke, ein Augenoptiker, Versicherungen und ein Fahrsimulator der Dekra waren auf dem Erntefestplatz dabei. Die Verkehrswacht besucht zudem die Kindergärten, zeigt dort Fahrräder und ihren “Melonentest” (Helme), und Horst Klapper kümmerte sich eifrig um seine “Gelbe-Füße”-Aktion.

Nach diesem Tätigkeitsnachweis von Krohn und dem Bericht der Kassenwartin Nicole Warnecke, die von einem Plus von 400 Euro berichtete, war es keine Frage, dass beide einstimmig wiedergewählt und so in ihren Posten bestätigt wurden.

Verkehrswacht Hambergen
Mitglieder: 123
Vorsitzender: Joachim Krohn
Info: Telefon 04793 / 1614

Vermerk:
Sie möchten gerne ein Abzug von einem Foto? Kein Problem, nutzen sie bitte mein Kontaktformular.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*