Schüler helfen Schülern

Cuxhavener Waldorfschüler gaben Benefizkonzert an der Freien Schule Lübberstedt
Lübberstedt. Die Waldorfschule aus Cuxhaven war mit ihren besten Musikern nach Lübberstedt gekommen, um ordentlich Spenden für Musikinstrumente in die Kasse zu bekommen. “Schüler helfen Schüler” hieß das Motto, in den Genuss der Gelder kam nämlich die Freie Schule Lübberstedt, die damit den Grundstock für ihre Karriere legen wollen. Je nach Sichtweise könnte man das Konzert auch als Abschiedskonzert oder Antrittsbesuch von Dr. Andreas Salm bezeichnen.

Salm hat viele Jahre den Musikunterricht an der Cuxhavener Waldorfschule geleitet und wechselt zum nächsten Schuljahr nach Lübberstedt. Sehr zur Freude der Eltern der Lübberstedter Schüler, die ihre Kinder im nächsten Jahr auf der Bühne sahen. “So schnell geht das nicht”, beschwichtigte Salm “für den heutigen Erfolg haben wir fünf Jahre benötigt.” Den letzten Schliff haben die 15 Nachwuchsmusiker bei einer sechstägigen Probe erfahren.

Eine Reise durch die Musik Das Benefizkonzert kann auch als eine Reise durch diverse Musikstile bezeichnet werden. Rock, Pop, Klassik und sogar Kammermusik hatten die Schüler drauf. Zudem zeigten sie mit Klarinette, Violine, Querflöte, Blockflöte, Saxophon, Akkordeon und mehr eine enorme Instrumentenvielfalt. Noch ganz schüchtern starteten Tjorven, Antje, Georg, Lina, Mala und Lilly mit einer Improvisation. Nach 90 Minuten sah das bei “DJ Got Us Falling In Love” von Usher und einem tollen “Run” von Leona Lewis mit Jule, Judith, Tjorven, Antje und Georg schon sehr viel lockerer aus. Klar, dass die rund 100 Zuschauer nun eine Zugabe forderten.

Dazwischen lag eine Vielfalt von Musik. Johannes blies ein “Thema mit Variationen” ins Saxophon und glänzte gemeinsam mit Kilian (Trompete) bei “Möge die Straße uns zusammen finden”. Simon spielte am Klavier ganz allein einen Satz von Beethoven, Lilly und Lina probierten es zusammen und dazu sangen Mala und Hanna “Mad World”. Für erste Beifallsstürme sorgte Jule mit “Memory” auf der Violine.

Ebenfalls für die Trompete entschied sich Jan-Niklas. Salm: “Wir verraten nicht was er spielt, vielleicht erkennt es jemand.” Es hörte sich verdächtig nach einem rosaroten Panther an. Einstudiert in Lüsche hatten die Schüler auch Kammermusik. Jule, Simon, Lilly und Lina spielten “Gavotte”, “Air” und “Bourree”. Die ganz eifrigen Schüler versuchten sich mit eigenen Kompositionen. Judith nannte ihr Violinenstück “Gedüdel”. Tjorven begleitete sie am Klavier. Jule nannte ihr Lied “Lüsche”. Salm: “Antje und ich dürfen mitspielen.” Die dritte Eigenkomposition spielten Beeke und Judith. Ihr Stück hieß “Midnight”.

Vor den beiden letzten Charthits gab es noch einmal eine Improvisation. Salm: “Wir haben öfters einfach mal so gespielt, in dieser Besetzung allerdings noch gar nicht.” Fehler gibt es bei einer Improvisation nicht. Klingt ein Ton nicht richtig passend, ist es die Würze, die das Stück auszeichnet. Dr. Salm zeigte das mehrmals deutlich. Die Zugabe war noch einmal das Stück von Leona Lewis. Mit dem Unterschied, dass dieses Mal alle mitmachten. Im Anschluss des tollen “Open-Air-Festivals” lud die Freie Schule Lübberstedt zum Büfett in der Schule ein.

Vermerk:
Sie möchten gerne ein Abzug von einem Foto? Kein Problem, nutzen sie bitte mein Kontaktformular.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*