Jahresversammlung startet mit Einsatz

Feuerwehr Hambergen erinnert an gewonnene Wettbewerbe / Rückblick des Ortskommandos
Den Beweis für die Unwägbarkeiten im Leben eines Feuerwehrkameraden gaben sich die Protagonisten quasi selbst. Die Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr begann mit einer gröfleren Verzögerung, ein Einsatz machte das Ausrücken der Hamberger Feuerwehr erforderlich. Die Rettungsschere war bei einem Verkehrsunfall in Vollersode gefragt und genau für diesen Fall gibt es in der Samtgemeinde keinen Ersatz für die Hamberger Wehr. Zu zehnt ging es an den Einsatzort. Keine Frage, dass der Ortsbrandmeister Heiner Butt auf seine Kameraden wartete, bevor er die Versammlung eröffnete.

Hambergen. Es war bereits der sechste Einsatz im neuen Jahr und jeder der 80 Teilnehmer hatte volles Verständnis für die Verspätung. Den ersten Bericht zum Jahresrückblick erstatte mit Jens Bullwinkel der stellvertretende Ortsbrandmeister. Bullwinkel erzählte von 30 Einsätzen im vergangen Jahr, bei denen immerhin 616 Einsatzstunden zusammen kamen. 13 Mal waren Brände zu löschen und drei Mal kam die Rettungsschere zum Einsatz. Eingeschlossen in den Zahlen waren eine ‹bung und zwei Fehlalarme. Kuriosität des Jahres war ein Tier in Not, eine Kuh war im September im Spreddiger Moor in einen Graben gefallen. An der Psyche nagte die Bergung eines Leichnams aus einem verbrannten Auto im Februar, zu dem die Hamberger die Vollersoder Kameraden unterstützte.

ƒhnlich lang wie die Einsatzliste ist bei der Hamberger Wehr die Liste der Veranstaltungen. Besonders erwähnenswert ist der beliebte Feuerwehrball, aber auch das Osterfeuer. Die Blauröcke nahmen an Freundschaftsschieflen und Vereinsschieflen teil, schützten Umzüge, führten Brandschutzübungen durch und leiteten den Verkehr beim Weihnachtsmarkt. Ein grofler Teil Freizeit ging für die Dienste und ‹bungen drauf. Mit Erfolg, bei den Gemeindewettbewerben sprang Platz eins heraus. Zufrieden war Gruppenführer Ralf Grotheer trotzdem nicht, denn anstelle von zwei Gruppen gab es im vergangenen Jahr leider nur eine in Hambergen. Grotheer: “Da bin ich persönlich sehr enttäuscht.” Platz eins im Gemeindewettbewerb ergatterte sich zur Freude des Jugendfeuerwehrwartes Michael Wasserberg auch der Nachwuchs und gewann zudem auch den Gästewettbewerb beim Stadtpokal in Sandhausen. Wasserberg berichtete von einer Dienstbeteiligung von 75 Prozent und mehr als 2100 Mannstunden der 19 Mädchen und Jungen. Viel Zeit spendeten auch die Betreuer, nämlich genau 1060 Stunden.

Die Einsätze mit gewachsenen Ansprüchen waren das Thema des Ortsbrandmeisters Butt und damit war er bei der Mitgliederwerbung angekommen. Sämtliche Bürger Hambergens wurden mit einem eigens entwickelten Flyer angeschrieben. Butt: “Das Ergebnis war niederschmetternd, trotz Vorwarnung. Aber wir geben nicht auf.” Butt sieht Vorteile im freiwilligen Job, man sehe sofort seine Erfolge und sei durch die Notwendigkeit motiviert: “Es ist ein schönes Gefühl, gebraucht zu werden. Viele Menschen wissen dabei gar nicht, dass es die freiwillige Feuerwehr war, die ihr Leben gerettet hat.” Kleine Erfolge sind auch Beförderungen, gibt es hier doch auch ein wenig Anerkennung für die Treue und erfolgreich abgeschlossene Lehrgänge. Heiner Butt beförderte Malte Degener zum Feuerwehrmann, Benjamin Arndt zum Hauptfeuerwehrmann und Maik Ausborn zum 1. Hauptfeuerwehrmann. Für höhere Auszeichnungen ist der Gemeindebrandmeister Manfred Glaubke zuständig, dieser ernannte Christian Butt zum Löschmeister und überreichte feierlich eine neue Kordel für die Mütze. Zu weiteren Ehren kamen Michael Blust, Rainer Brünjes und Harald Kück für ihre Treue als förderndes Mitglied. Sie sind 25 Jahre dabei, wie auch Heiko Heiflenbüttel, Ewald Thamm, Arno Virkus und Walter Wacker, deren Ehrung nachgeholt wird. Fünf Kräfte der Feuerwehr zeigten sich zudem äuflerst sportlich und bekamen aus den Reihen des Hamberger Turnvereins das Sportabzeichen überreicht.

Freiwillige Feuerwehr Hambergen
Anzahl der Mitglieder: 337 (47 Aktive)
Ortsbrandmeister: Heiner Butt
Infos unter www.feuerwehr-hambergen.de

Vermerk:

Sie möchten gerne ein Abzug von einem Foto? Kein Problem, nutzen sie bitte mein Kontaktformular.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*