Pilot für einen Tag

web_anh09278Guter Besuch auf dem Flugplatz Karlshöfen: Viele Interessierte nutzten den Informationstag des Aeroclub Elbe-Weser, um sich über die Ausbildung zum Piloten oder die Aktion „Pilot für einen Tag“ schlau zu machen. Karlshöfen. Der Aeroclub Elbe-Weser Karlshöfen lud zu einem Informationstag auf den Flugplatz Karlshöfen ein, um bei allen Interessierten die Begeisterung für den Flugsport zu wecken. Informationen zur Ausbildung zum Privatpiloten bekamen die Gäste im Clubheim ebenso wie das Angebot „Pilot für einen Tag“. [geolocation]
Der Ausbildungsleiter des Clubs, Gerrit van Dam, war wie auch sein Vertreter Rüdiger Schulz mit dem Zuspruch zufrieden. Aller Voraussicht nach kann im November eine Schulung gestartet werden. Wer den Termin verpasst hat, bekommt am kommenden Sonntag eine weitere Gelegenheit. Ab elf Uhr stehen die Ausbilder wie auch die Vorstandsmitglieder des Aeroclubs erneut für Informationen zur Verfügung.

Ob am Sonntag wie geplant auch die ersten „Eintagespiloten“ in die Luft gehen können, ist noch ungeklärt. Mindestens drei feste Zusagen sollten schon vorliegen, um ein besonderes Angebot anbieten zu können.Verstecken muss sich der Club mit der Aktion keinesfalls. Die Teilnehmer bekommen eine theoretische Unterweisung wie auch eine intensive Einweisung in das Flugzeugs. Nach mehreren Starts und Landungen ist der Abflug nach Wangerooge oder zu einem alternativen Ziel je nach Wunsch der Teilnehmer vorgesehen. Am Nachmittag geht es zurück nach Karlshöfen. Die Kosten betragen pro Person 150 Euro. Anmeldungen sind jederzeit möglich. Kontakt kann über die Internetseite des Vereins (www.edwk.de) aufgenommen werden.

Englisch ist keine Pflicht

In erster Linie aber möchte der Club für die Privatpilotenlizenz werben. Die Ausbildung hierzu findet nach den neuesten Richtlinien statt, so dass auch die im April eingeführte Lizenz für Leichtflugzeuge angeboten wird. Diese Lizenz ist eine kostengünstige Alternative, mit der auf Sicht geflogen werden darf. Laut Beispielsrechnung des Aeroclubs Elbe-Weser ist die Lizenz für rund 4000 Euro möglich und damit rund 2000 Euro günstiger als die normale Privatpilotenlizenz.

Der Aeroclub Elbe-Weser hält fünf vereinseigene Flugzeuge zur Schulung parat und verfügt über acht Fluglehrer. Alle Schulungsteilnehmer müssen Vereinsmitglieder werden, die Mitgliedschaft kostet 720 Euro im Jahr. Zu Beginn der Ausbildung muss das Mindestalter von 16 Jahren erreicht sein, die Lizenz bekommt man allerdings frühestens mit 17 Jahren.

Auch nach Erhalt der Lizenz müssen Flugstunden nachgewiesen werden. Die kostengünstigere Lizenz kann später aufgerüstet werden. „Die Ausbildung macht Spaß“, weiß Ausbildungsleiter Gerrit van Dam, der seit 1973 vor Ort tätig ist. „Es muss auch keiner Angst vor der englischen Sprache haben. Englisch ist keine Pflicht, im deutschsprachigen Raum reicht deutsch völlig aus.“

Am kommenden Sonntag ist erneut alles zum Thema Fliegen und Flugschein in lockerer Atmosphäre in Erfahrung zu bringen und wer mag, ein Schnupperflug ist nicht ausgeschlossen.

Vermerk:
Sie möchten gerne ein Abzug von einem Foto? Kein Problem, nutzen sie bitte mein Kontaktformular.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*