Schüler schicken Lehrer zum Eckenraten

web_anh08525Mit Udo Lindenbergs „Mach dein Ding“ verabschiedeten die Lehrer der Kooperativen Gesamtschule (KGS) Hambergen die Schüler des Abschlussjahrgangs in die Ferien. Vorab mussten die Pädagogen beim Eckenraten ihr Wissen beweisen.

Hambergen. „Macht euer Ding“, sangen die sieben Klassenlehrer des Abschlussjahrgangs der Kooperativen Gesamtschule (KGS) Hambergen – frei nach Udo Lindenberg – am Freitagnachmittag in der Uwe-Brauns-Halle. Der Songtext wurde angepasst, der Refrain blieb weitgehend original. „Was die Schmachmaten einem so raten, das ist egal“, hieß es unter anderem im Lied. Neben Robers sangen Christoph Gnirke, Yvonne Meier, Norbert Flato, Marianne Swiontek, Verena Harjes und Jeanett Behm mit, die seit zwei Monaten Jenny Schröder als Klassenlehrerin vertritt.

Die gleichen Lehrer waren es, die sich zu Beginn der Veranstaltung beim Eckenraten beweisen mussten. Mit Scherzfragen revanchierten sich die Schüler für die vielen Fragen, die sie beantworten mussten. Schulleiterin Ellin Nickelsen verabschiedete ihren zahlenmäßig größten Jahrgang: 176 Anmeldungen hatte die Schule seinerzeit in für den fünften Jahrgang. „Es ist außerdem ein Jahrgang der Vielfalt, allein 42 Schüler werden in die gymnasiale Oberstufe versetzt“, sagte Nickelsen. Die Zahlen erzählen auch von einem erfolgreichen Jahrgang, denn 54 Prozent haben die Voraussetzung für den Besuch der Oberstufe erfüllt. Viele Schüler wechseln auch in die Berufsschule, auf Fachgymnasien oder beginnen eine Ausbildung.

Auszeichnungen für Engagement

Nickelsen verabschiedete erfolgreiche Firmenmitarbeiter, Buslotsen, Ersthelfer, Tüftler und Gestalter. Weitere Auszeichnung vergab die Schulleiterin an besonders engagierte Schüler, die sich auch abseits des Unterrichts für Schule und Mitschüler einsetzten. Als Schulsprecher waren dies Lisa Hahnel, Hendrik Eylers und Larissa Frerks. Im Schulvorstand packten Lone Grotheer, Youri Steneck, Manuel Theil und Lisa Hahnel mit an. Sie erhielten jeweils eine Filmrolle mit Kinogutschein.

 

Klar, dass auch die besten Schüler in diesen Genuss kamen. Aus dem gymnasialen Zweig hatten Paula Thabea Jeffke und Lisa-Marie Beyer das beste Zeugnis, Fynn Joshua Gutschke hatte das beste Realschulzeugnis und Isabelle Jürgens war die beste Hauptschülerin. Die Schüler selbst ehrten jeweils einen Schüler ihrer Klasse für ganz unterschiedliche Dinge. Die persönliche Entwicklung, eine besondere Leistung oder das Verpassen der Abschlussfahrt durch eine Verletzung, gaben den Ausschlag. Ausgezeichnet wurden Robin Warncke, Finn-Niklas Klaus, Mirco Zapp, Luca Ziegler und Elisabeth Maack. Lone Grotheer und der Chor steuerten Musik bei. „Es war die schönste Zeit“, sangen sie.

Vermerk:
Sie möchten gerne ein Abzug von einem Foto? Kein Problem, nutzen sie bitte mein Kontaktformular.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*