Über vier Jahrzehnte Vorstandsarbeit

web_anh07710CDU-Gemeindeverband Hambergen dankt Heinz Flathmann für sein Engagement / Landratskandidat stellt sich vor
Seit 1968 ist Heinz Flathmann im Vorstand des CDU-Gemeindeverbandes Hambergen aktiv gewesen. Nun überlässt er den Job anderen – der Gesundheit zuliebe. Arend Wehmann dankte ihm.
Hambergen. Neun Mitglieder und vier Gäste fanden sich zur Jahreshauptversammlung des CDU-Gemeindeverbandes Hambergen ein. Mit ihnen besprach der Vorsitzende, Arend Wehmann, die politischen Ziele der Hamberger CDU. Sie standen im Mittelpunkt seines Jahresberichtes. Unter den Gästen begrüßte Wehmann die Landtagsabgeordnete Astrid Vockert und den CDU-Landratskandidaten Marcus Oberstedt.

Wahlen standen ebenfalls an, da Heinz Flathmann als Kassenwart verabschiedet wurde. Flathmann scheidet aus gesundheitlichen Gründen aus. Er gehörte seit 1968 – als die CDU Hambergen mit der Union aus Ströhe fusionierte – ununterbrochen dem Vorstand an. Flathmann war einige Jahre Fraktionsvorsitzender. Wehmann: „Das ist Grund genug, Dankeschön zu sagen.“ Neuer Schatzmeister wurde Claus Kedenburg, Franz Volkmer wurde als Schriftführer ebenso wiedergewählt wie die stellvertretenden Vorsitzenden Reiner Katz und Barbara von Rönn. Das gilt auch für den Vorsitzenden Arend Wehmann: „In zwei Jahren ist Schluss, das kündige ich jetzt schon mal an.“

Kandidat setzt auf Bürgernähe

„Die Ziele der CDU sind seit Jahrzehnten den Bürgern schwer zu vermitteln“, begann Wehmann seinen Bericht. Zum Ergebnis der Kommunalwahl fragte sich der Vorsitzende: „Liegt es an der Führung?“ Erfreut zeigte er sich über das neu geplante Gewerbegebiet an der B74, denn die CDU fordere seit Jahren mehr Gewerbe. Wehmann wünscht sich ein Gewerbeverein in Hambergen: „Wir liegen im Bermuda-Dreieck zwischen Osterholz-Scharmbeck, Beverstedt und Gnarrenburg. Unser Weihnachtsmarkt hat eine große Bedeutung, aber keine Nachhaltigkeit. Die Leute kommen nur einmal. Ich hätte mir eher einen Gewerbeverein anstelle eines Weihnachtsmarktvereins gewünscht.“ Zum Hamberger Haushalt bemerkte er, dass Aufgaben seit Jahren verschoben werden. Der Vorsitzende: „Für die Kitas zahlen wir eine halbe Million Euro. Wir müssen etwas an den Elternbeiträgen tun. Wir sind mit einem Drittel gestartet und liegen bei einem Kindergarten jetzt bei elf Prozent.“

„Ich möchte ein Landrat zum Anfassen sein“, schloss wiederum Oberstedt seine Vorstellung während der Versammlung. Oberstedt möchte im Falle seiner Wahl Bürgergespräche einführen. Mehr Arbeitsplätze, eine bessere Breitbandversorgung und die Förderung des Ehrenamtes habe er sich auf die Fahnen geschrieben.

Astrid Vockert ihrerseits sah ihr Ergebnis der Landtagswahl in Hambergen nicht dramatisch: „Das hat die SPD Uwe Brauns zu verdanken. Ich werde mich ähnlich wie er kümmern und engagieren, um Hambergen zu knacken. Das geht nicht so schnell, aber 2018 sehe ich positiv entgegen.“ „Wir haben redliche Politik gemacht“, meinte Vockert die sich vorgenommen hat gute Oppositionsarbeit zu leisten: „Wir gehen erhobenen Hauptes in die Opposition.“

CDU Gemeindeverband Hambergen

Mitglieder: 21

Vorsitzender: Arend Wehmann

Info unter Telefon 0 47 93 / 5 23

Vermerk:
Sie möchten gerne ein Abzug von einem Foto? Kein Problem, nutzen sie bitte mein Kontaktformular.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*