Hommage an Hildegard Knef

Kuhstedtermoor. „In dieser Stadt kenn’ ich mich aus“ – mit diesem Lied begann Birgit Ka am Sonnabend ihr Konzert im Cultimo. Und meinte mit Stadt jedoch nicht Kuhstedtermoor. Berlin heißt die Stadt, in der sich Birgit Ka so gut auskennt – und das liegt einerseits daran, dass sie ganz in der Nähe gelebt hat, aber noch viel mehr, weil es die Heimatstadt von Hildegard Knef war. Diese Frau hat es Birgit Ka nämlich angetan, und aus diesem Grund heißt ihre Show: „Birgit Ka singt Hildegard Knef.“ Begleitet wurde die Sängerin von Ulli Torspecken überwiegend am Piano.

Birgit Ka sang nicht ausschließlich Lieder von Hildegard Knef, sondern auch ein paar andere deutsche Chansons: „Ich singe die deutschen klassischen Lieder, die mir wunderbar gefallen. Das ist meine Hommage an Hildegard Knef, und ich freue mich, dass ich diese Lieder für Sie singen kann.“ Diese Begeisterung teilte das Publikum mit der Sängerin, die meisten Gäste kannten viele Liedertexte auswendig.

„Hildegard Knef war Schriftstellerin, Schauspielerin und Sängerin. Ein Weltstar“, meinte Ka, die in Fischerhude zu Hause ist. Viele Texte hat die Knef selber geschrieben, andere wurden für sie komponiert. Knef stammte aus Ulm, aber Berlin war ihre große Liebe. Ka: „Es gibt viele Lieder darüber, einige davon werde ich singen. Lassen sie uns gemeinsam eintauchen in die Lyrik der Hildegard Knef.“ „Sei mal verliebt“ und „Leierkastenmann“ im frechen „Berlinerisch“ präsentierte Ka als nächstes. Torspecken stieg dafür auf das Akkordeon um. Es war Birgit Ka anzusehen, dass sie die Lieder liebt, sie sang mit Herz und Leidenschaft . „Eins und Eins das macht zwei“ und „Ich habe noch einen Koffer in Berlin“ hießen weitere Stücke. „Das habe ich wirklich“, ergänzte Ka und fuhr mit „Er hieß nicht von Oertzen“ fort. Ka: „Das ist ein ganz besonderes Lied. Auch hier fehlt der gewisse Humor nicht.“

„Die ist sehr sympathisch“, meinte Marianne Hülsmann in der Pause. Genauso begeistert war ihr Mann Rudolf Hülsmann: „Ich finde das Konzert sehr gut, es ist gekonnt. Die bringt die Songs gut rüber, und wenn man ehrlich ist, singt sie es besser als Hildegard Knef.“ Vom Konzert ebenso überzeugt war Gisela Paulsen Wiegand: „Birgit Ka interpretiert sehr warmherzig und engagiert. Das ist eine sehr schöne Veranstaltung zum Ende des Jahres.“ Darin waren sich wohl alle Besucher einig, Ka bekam nach jedem Stück einen dicken Applaus.

 

 

Vermerk:
Sie möchten gerne ein Abzug von einem Foto? Kein Problem, nutzen sie bitte mein Kontaktformular.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*