Venenkrankheiten schleichen sich langsam ein – Landfrauen hören Vortrag

web_anh07927Hambergen. Wenig Bewegung durch überwiegend sitzende beziehungsweise stehende Tätigkeit sowie das zunehmende Alter und eine wachsende Belastung: All das macht das Bindegewebe mit der Zeit weicher und schwächer. „Wir sind gemacht um uns zu bewegen, aber sitzen den ganzen Tag im Büro“, brachte Dr. Christine Schwahn-Schreiber jetzt das Problem auf den Punkt. Die Ärztin und Expertin aus dem Krankenhaus Hadeln, dem Venenzentrum Elbe-Weser, war mit dem Thema „Gesunde Venen“ zu Gast bei den Hamberger Landfrauen in der Gaststätte „Waldkrug“ (Meyer) in Oldenbüttel. Venenkrankheiten schleichen sich langsam ein – Landfrauen hören Vortrag weiterlesen

60 Jahre und immer wieder vielfältig

Stedener Landfrauen blickten gemeinsam auf ein abwechslungsreiches Jahr zurück / Jahreshauptversammlungen mit Ehrungen
Mit einem guten Essen bei “Bodenstab” in Steden gelang dem Landfrauenverein Steden und Umgebung ein toller Start seiner Jahreshauptversammlung. Kein Wunder also, dass die Vorsitzende Carmen Ehlers-Franke die Hälfte der Mitglieder begrüßen konnte. Dass es im Verein stimmt zeigt auch die Treue vieler Mitglieder.
Steden. Alleine Gertrud von Oesen, nebenbei auch noch stellvertretende Vorsitzende, und Eva-Maria Kowalewski sind zusammen seit einem Jahrhundert dabei. Mithalten kann da auch noch Annelore Schuckert, sie ist ebenfalls 50 Jahre dabei. Mia Jürgens toppt sie jedoch alle. Sie trat einen Monat nach Gründung des Vereins bei und ist nun 60 Jahre dabei. Die beiden letztgenannten waren jedoch nicht vor Ort. Ihre Ehrung wird nachgeholt. Aus den vorgenannten Zahlen ist leicht auszurechnen, dass der Landfrauenverein im Dezember seinen 60. Geburtstag ganz groß feierte. Der war natürlich Thema im Jahresrückblick der Schriftführerin Frauke Otten. 60 Jahre und immer wieder vielfältig weiterlesen

Vorbereitet auf Schicksalsschläge

Marion Romes-Ohlrogge gab Tipps
Hambergen. Vor Schicksalsschlägen ist niemand gefeit. Das könnte den Andrang in Oldenbüttel erklären. Hier war DiplomPsychologin Marion Romes-Ohlrogge mit eben diesem Thema bei den Hamberger Landfrauen zu Gast. Patentrezepte gab es keine, wohl aber Tipps, vor dem nächsten Schicksalsschlag besser gewappnet sein zu können. “Neurotische Aufmerksamkeit” tauge gar nicht, erklärte Romes-Ohlrogge. Gemeint ist, dass man nicht ständig über Pannen und Katastrophen nachdenken soll. Immer ängstlich sein und ständig sein Herz zu beobachten, um sich ja nicht aufzuregen, sei völlig falsch. Wer ständig in Angst lebe, bei dem schwinde die Alltagskompetenz. Da werde ein normales Ereignis schnell zu einem schwierigen Thema. “Ein Leben läuft nicht glatt und angenehm ab, es hat holprige Abschnitte.” Laut Romes-Ohlrogge leide insbesondere der, der Vertrauen und Hoffnung verliere. Die Frage “Warum ich?” bringe überhaupt nichts. Vorbereitet auf Schicksalsschläge weiterlesen

Gemeinsam kochen und genießen

Hamberger Landfrauen bereiteten mit Sigrid Grimsehl Köstlichkeiten aus der Mittelmeergegend zu
Hambergen. Mediterrane Köstlichkeiten kamen in der Schulküche der Hamberger Gesamtschule auf den Tisch. Zubereitet hatten die Leckerbissen 17 Mitglieder des Landfrauenvereins Hambergen und Umgebung. Die Rezepte ausgesucht, die Kochschau vorbereitet und die Zutaten eingekauft hatten Sigrid Grimsehl und Marlies Frommherz. Grimsehl wartete zudem mit jeder Menge an Informationen rund um die Küchen am Mittelmeer auf.

Die Kochveranstaltungen mit Grimsehl entwickeln sich zu einem Erfolgsmodell, so waren auch bei den Gemeinsam kochen und genießen weiterlesen

Beziehungstipps für Landfrauen

Marion Buchheiser berichtete in Steden von Liebestötern und das Miteinander fördernde Verhaltensweisen
Steden. Marion Buchheiser aus Hamburg war am Donnerstagabend zu Gast bei den Landfrauen Steden und Umgebung in der Gaststätte Bodenstab in Steden. Buchheiser referierte zum Thema “Was stört und fördert die Beziehung.” Die gelernte Erzieherin erzählte von “Liebestötern” und berichtete von Komplimenten, Wünschen und Störungen, von Miederhosentricks und Fremdbestimmung auf Samtpfoten. Beziehungstipps für Landfrauen weiterlesen

Vom Wahn der Schönheit

Landfrauenverein Steden hört Vortrag “Nur Engel dürfen dick sein”
Oldendorf. Zum ersten Frauenfrühstück in diesem Jahr hatte der Landfrauenverein Steden und Umgebung die Referentin Antje Balters eingeladen. Ihr Thema lautete “Von Schönheitswahn und Schönheit – Nur Engel dürfen dick sein”; es ist ihrem gleichnamigen Buch entnommen. Als Ziel nahm sich die Bremer Autorin vor, dass alle 40 Damen im Gasthaus “Schnackenberg” in Oldendorf am Ende des Vortrags häufiger sagen: “Ich sehe total gut aus.” Sie wolle den Frauen mehr Selbstbewusstsein einhauchen. Vom Wahn der Schönheit weiterlesen

Die “Lebenslöcher” mit Sinn füllen

Pfarrer Hans-Werner Mehnert sprach bei Neujahrsempfang der Landfrauen über Wege aus der Unzufriedenheit
Hambergen.
Am Sonnabend lud der Landfrauenverein Hambergen und Umgebung seine Mitglieder zum Neujahrsempfang ins Gasthaus Meyer in Oldenbüttel ein. 100 Damen starteten nach der Begrüßung durch die Vorsitzende Magrit Grotheer mit einem großen Frühstücksbüfett, bevor der Pfarrer im Ruhestand Hans-Werner Mehnert zum Thema “Wir haben alles, aber davon zu wenig” referierte. Mehnert sprach nicht nur die Probleme der “Wohlstandsgeneration” an, sondern zeigte auch Wege zum “Glücklichsein” auf. Die “Lebenslöcher” mit Sinn füllen weiterlesen

Ingrid Pfeiffer liest aus Krimis

Landfrauenverein hat Autorin bei seiner Weihnachtsfeier zu Gast
Bramstedt. Neujahrs- und Butterkuchen, leckerer Kaffee, aber auch ein Kükenragout und Maden im Käse haben die Hauptrolle in der Lesung der Krimiautorin Ingrid Pfeiffer aus Hagen gespielt. Pfeiffer war Gast auf der Weihnachtsfeier des Landfrauenvereins Bramstedt und Umgebung. 150 Damen hörten gespannt zu, als Pfeiffer mit ihren Geschichten startete: “Ich habe meine Auswahl auf das Besinnliche reduziert, heute gibt es keine Mörder.” Genauso gespannt wie bei Pfeiffer hörten die Landfrauen beim Auftritt des Chores der freikirchlichen Gemeinde Bramstedt zu. “Unglaublich schön” war nur eines der Lobe für die Sängerinnen Kyong-Ah Steinbauer, Doris Schehrer und Angelika Schluder, die von Ira Kim am Keyboard begleitet wurden. Mit “Stille Nacht, heilige Nacht” starteten und beendeten die Chormitglieder die dreistündige Weihnachtsfeier im festlich geschmückten Saal. Ingrid Pfeiffer liest aus Krimis weiterlesen