Heimatverein sorgt für Schwung

Bramstedt. Zu wenig Pizza, zu wenig Irish Whiskey – aber jede Menge Zulauf am Niedersachsenhaus. So lässt sich der Rückblick des ersten Vorsitzenden des Heimatvereins Bramstedt, Hermann Heisse, während der Jahreshauptversammlung zusammenfassen. 38 Teilnehmer hörten den Berichten im Niedersachsenhaus Bramstedt aufmerksam zu und bestätigten den stellvertretenden Vorsitzenden Hans-Dieter Heyer und Kassenführer Heinz Schmonsees in ihren Ämtern.

Einen kräftigen Beifall, eine Urkunde und ein Buch erhielten Elfriede Hühnken, Heidi Monsees, Inge Preuk, Mariegrete Schmedes, Jürgen Belgardt und Erwin Dieckelt, die allesamt seit 25 Jahren ihrem Heimatverein treu zur Seite stehen. Keine Selbstverständlichkeit, verminderte sich doch die Anzahl der Mitglieder von 263 auf 236 innerhalb des vergangenen Jahres. Gründe hierfür lieferte Kassenführer Schmonsees ab: „Darunter sind 20 Jugendliche, die aus dem Familienbeitrag gefallen sind.“ Für positive Zahlen sorgte die Kasse, der Heimatverein machte ein Plus. Zufrieden zeigte sich Heisse über die Mitglieder: „Zum Backfest hatten wir mit 20 Helfern viel Personal. Ich bin stolz auf so viele fleißige Helfer. Alle melden sich vorher und wir brauchen da nicht hinterherzulaufen.“

Jede Menge Führungen im Niedersachsenhaus, aber auch die Wiederholung der Fotoausstellung beanspruchten die Mitglieder. In diesem Jahr möchte der Heimatverein mit Hilfe von Schreib- und Bürogeräten aus den letzten 150 Jahren Besucher ins Niedersachsenhaus locken. Fleiß zeichnete auch den Arbeitskreis Handwerk aus. Neue Maschinen wurden generalüberholt, insgesamt kamen über 600 Arbeitsstunden zusammen. Geboten wird natürlich auch Geselligkeit. Stetig gewachsen ist die Teilnahme beim Fischessen. Heisse: „Die Kapazitätsgrenze ist hier erreicht. Wer dabei sein will, muss sich rechtzeitig anmelden.“ Eine Fahrradtour des Heimatvereins führte zur Meyenburger Wassermühle, die Frühwanderung bietet einen Sonnenaufgang und ein Frühstück. Jeden zweiten Mittwoch im Monat gibt es im Heimathaus einen Spieleabend. Nichtmitglieder seien hier ausdrücklich willkommen.

Mit sechs Blechen hatte der Heimatverein zu wenig Pizza gebacken. Nach einer Stunde war die Köstlichkeit aus dem Steinbackofen ausverkauft. „Mach nicht zu viel“, hatte Heisse sich selbst gewarnt, als es darum ging, insbesondere Jugendliche anzusprechen, und sich damit völlig verschätzt. Ähnliches wiederholte sich am irischen Abend. Die Verantwortlichen hatten sich an den Vorjahren orientiert und recht früh festgestellt, dass der Whiskey dieses Mal nicht ausreicht. „Das passiert uns nicht wieder“, verspricht Heisse für die Zukunft. „Die Stimmung war sehr gut“, merkte Heisse an und wunderte sich, dass die Gruppe „Black Velvet“ immer noch so gut zieht, obwohl sie doch „zum x-ten Mal hier war.“ Betrübt war Heisse, dass sein Haus zur Veranstaltung mit dem fast blinden Multiinstrumentalisten Simon Bellet nicht ausverkauft war.

Heimatverein Bramstedt und Umgebung

Anzahl der Mitglieder: 236

Vorsitzender: Hermann Heisse

Informationen unter Telefon 04746 / 65 48

Vermerk:
Sie möchten gerne ein Abzug von einem Foto? Kein Problem, nutzen sie bitte mein Kontaktformular.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*