Anna-Lena Stelljes ist Reiterkönigin

Hambergen. Beim Hamberger Reit- und Fahrverein haben die Damen das Heft fest in der Hand. Auf dem Reiterplatz wurden die neuen Majestäten ermittelt – es setzten sich Julia Müller, Bianca von Horsten und Anna Lena Stelljes durch. Damit ist auch klar, dass es im nächsten Jahr einen Ausritt nach Lübberstedt gehen wird, nämlich um Reiterkönigin Anna-Lena Stelljes abzuholen.

16 Pferde plus „Erntewagen“, Radfahrer und Fußgänger waren nach Heißenbüttel unterwegs um die Reiterkönigin des Vorjahres, Katrin Erfurt, für ihre letzte Pflichtaufgabe abzuholen. Erfurt lud zum Mittagessen in die Reiterhalle ein und spendierte den obligatorischen Bügeltrunk. 100 Vereinsmitglieder machten mit. Zum Frühstück hatten bereits Kinderkönig Max Müller und Jugendkönigin Kyra Perey geladen.„Max brauchte sein Taschengeld nicht sparen“, gab Mama Christina Müller zu und gleiches wird wohl auch für Julia gelten. Der Titel „Kinderkönig“ bleibt nämlich in der Familie, Max reichte ihn an Julia weiter.

Die Majestäten werden wie bei den Erwachsenen beim Ringstechen ermittelt, Julia Müller schaffte zwölf von 15 möglichen Ringen. Max bestätigte seine Form vom letzten Jahr und landete mit zehn Ringen auf den zweiten Platz, knapp vor Lena Marie Dreher und Jona Büntemeyer die neun Mal erfolgreich zu stachen. Für den Titel gibt es einen Silberteller, eine Schärpe und einen dreifachen Freiflug in den Armen der Größeren. Für Max das Highlight im Königsjahr.

Bei den Jugendlichen schafften Celine Gernand und Bianca von Horsten die gleiche Anzahl Ringe, ein Stechen musste her. Bianca von Horsten war ganz schön aufgeregt: „So weit vorne war ich noch nie, die letzten Jahre war ich immer Vierte.“ Ihr Pony „Miss Stella“ allerdings war schon mal ganz oben auf dem Treppchen und mit der Erfahrung brachte es auch Bianca erfolgreich durch den Zweikampf. Die weiteren Plätze gingen an Theresa von Stoutz und Birga Steeneck. Die Jugendlichen reiten bereits im Galopp, um den Jugendkönig zu ermitteln. Doch das ist kein Problem, Bianca von Horsten: „Im Galopp ist es einfacher als im Trab.“

Die meisten Teilnehmer verbuchte der Reitverein bei den Erwachsenen, zehn Durchgänge wurden hier insgesamt geritten. Gleich gut mit jeweils acht Ringen waren letztlich Anna-Lena Stelljes und Malte Puckhaber, auch hier musste ein Stechen entscheiden. Es siegte Anna-Lena Stelljes. Eine Motivationshilfe bekamen zudem die jeweils Letztplatzierten. „Für die wenigsten Treffer gibt es eine Laterne“, teilte die Pressesprecherin des Vereins, Ilka Büntemeyer mit. Laternen gab es für Svenja von Horsten, Mara Lüdtke und Holger Wulf.Die Vereinsmeisterschaften des Reit- und Fahrvereins beschränken sich nicht auf die Titelvergabe, auch das Drumherum ist stimmig. Der Vorsitzende Walter Puckhaber freute sich: „Zum Ringstechen kommen Mitglieder vorbei, die sieht man das ganze Jahr nicht.“

Vermerk:
Sie möchten gerne ein Abzug von einem Foto? Kein Problem, nutzen sie bitte mein Kontaktformular.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*