Tennis-Club sucht Mitstreiter

Vorsitzender übernimmt auch die Kasse des Hamberger Vereins / Beiträge erhöht
Hambergen. Wilfried Fischer geht in seinem letzten Jahr als Vereinsfunktionär noch einmal in die Vollen. Neben dem Vorsitz des Hamberger Tennis-Clubs übernimmt er zusätzlich den Posten des Kassenwarts. Natürlich nicht ganz freiwillig. Auf der Jahreshauptversammlung im Clubhaus fand sich kein Nachfolger für Yvonne Rußmeier, die den Posten kommissarisch inne hatte. Die 15 Teilnehmer der Versammlung beschlossen zudem eine um etwas mehr als zehnprozentige Beitragserhöhung.

Fischer übernimmt als Kassenwart allerdings nur für ein Jahr und legt dann beide Posten nieder. Der Vorsitzende: “Dies ist definitiv die letzte Jahreshauptversammlung, die ich als Vorsitzender beende. Ab April 2012 bin ich nur noch einfaches Schlichtmitglied, das nur noch Tennis spielt und am Arbeitsdienst teilnimmt. Wenn die Entwicklung so weiter geht, hat einer im Vorstand sieben Positionen – das geht nicht.” Fischer nebst Vorstandskollegen wollen die Mitglieder intensiv darauf hinweisen, dass jeder einen Beitrag zu leisten habe. “Ein Verein funktioniert nicht nur durch Nehmerqualitäten, es muss auch eine Geberqualität geben”, stellte Fischer fest.

Einstimmig für Erhöhung Ebenfalls nicht neu besetzen konnte der Club den Posten des Schriftführers. Felix Wortmann wollte eigentlich aufhören, da er mittlerweile in Hamburg wohnt und nur unregelmäßig vor Ort sei. Wortmann erklärte sich bereit, den Posten kommissarisch zu behalten, bis ein Nachfolger gefunden sei. In diesem Zusammenhang wies auch Pressewart Ulf Borau darauf hin, dass er 2012 nicht weitermachen wird.

Die vom Vorstand vorbereitete Beitragserhöhung ging einstimmig durch. Wilfried Fischer: “Wir haben Kassensturz gemacht, intensiv diskutiert und einen Vorschlag erarbeitet.” Ab Juli dieses Jahres sind demnach folgende Jahresbeiträge gültig: Erwachsene zahlen 160 Euro (vorher 144 Euro), Partner oder Auszubildende ab 18 Jahre 80 Euro (72), Kinder und Jugendliche bis 17 Jahre 44 Euro (36), Familien 240 Euro (222), Alleinerziehende mit Kinder 180 Euro (164), passive Mitglieder zahlen nun 52 statt 48 Euro. Fischer: “Die Anpassungen sind nach vielen Jahren notwendig.” Dann folgten Ehrungen: Erika und Dietmar Reimer, Marianne Mohrmann-Meyer, Roland und Felix Wortmann sind seit 25 Jahren dabei. Fischer erinnerte sich noch, dass Erika Reimer auch beim Eintritt ausgezeichnet wurde, sie war damals als 200. Mitglied begrüßt worden. Fischer gratulierte zudem nachträglich Wolfgang Kuschal zu seinen Erfolgen. Kuschal war in der Wintersaison Bezirksmeister der “Herren 60” geworden, nachdem er im Sommer im Finale verletzungsbedingt aufgeben musste.

Sportlich lief es sowieso ganz gut im Tennis-Club. Sportwart Stefan Puckhaber hob die Damen und die Herren 55 hervor: “Beide präsentieren mit ihren Erfolgen unseren Club über die Landkreisgrenzen hinaus.” Puckhaber stellt zudem für die “Herren 30” eine gute Entwicklung in Aussicht. Bei den Jugendlichen waren die “Juniorinnen C” besonders erfolgreich und erreichten ungeschlagen Platz eins. Jugendwart Dirk Claßen lobte die Jugendmeisterschaften, Marco Böschen und Franziska Statz gingen hier als Sieger hervor. Kritik gab es hier für die Erwachsenen, nur drei Leute beteiligten sich an den Vereinsmeisterschaften, dabei gewannen Elke Rosiejka und Stefan Puckhaber.

Neu anschaffen möchte der Verein auf Wunsch von Kuschal eine neue Markise. Kuschal: “Die alte ist unansehnlich und unserer Vereinsanlage nicht würdig.” Diskutiert wurde lange über ein Blockbohlenhaus beziehungsweise ein gemauertes Schutzhäuschen für Geräte. Mit dem Ergebnis, dass dieses Projekt erst dann in Angriff genommen werden soll, wenn die Gelder reichen.

Hamberger Tennis-Club
Mitglieder: 174
Vorsitzender: Wilfried Fischer
Informationen unter Telefon 04793 / 523

Vermerk:
Sie möchten gerne ein Abzug von einem Foto? Kein Problem, nutzen sie bitte mein Kontaktformular.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*