Im Gemeindehaus wird frisiert

Vollersode. Nun hat auch Vollersode seinen eigenen Friseur: Im ehemaligen Gemeindehaus [geolocation] wird jetzt frisiert. Die Vollersode müssen nun nicht mehr nach Wallhöfen fahren. „Vielleicht fahren ja auch einige Leute aus Wallhöfen demnächst häufiger nach Vollersode“, gibt sich Martin Apel zuversichtlich. Der 43-Jährige ist der Chef im „Salon Apel“.

Martin Apel ist Friseurmeister und seit 1995 selbstständig. Zwei Geschäfte besaß er in Thüringen, bevor er der Liebe wegen nach Giehlermoor zog. Apel versteht sein Handwerk. „Ich liebe meine Arbeit, übe den Beruf sehr gerne aus.“ Der Friseurberuf ist eine Tradition in der Familie und in der fünften Generation nachweisbar. Apel war 1992 jüngster Friseurmeister in Thüringen. Im Moment steht Martin Apel alleine im Salon. Dennoch bietet er das Komplettprogramm für Damen, Herren und Kinder an. Schneiden, Waschen, Färben, Strähnen, Dauerwelle und mehr ist möglich.

Martin Apel fühlt sich gut aufgenommen in der Gemeinde. „Ich bin guter Dinge. Noch bin ich ja unbekannt, aber ich bringe Geduld mit.“ Apel hat das alte Gemeindehaus im September gekauft und innen komplett umgebaut. Seit Mitte Dezember ist der Salon geöffnet. Terminabsprachen sind unter Telefon 0 47 94 / 44 54 886 möglich, geöffnet ist das Geschäft dienstags bis freitags von 8.30 bis 18 Uhr und am Sonnabend von 8 bis 12 Uhr.

Vermerk:
Sie möchten gerne ein Abzug von einem Foto? Kein Problem, nutzen sie bitte mein Kontaktformular.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*