Radler erstmals mit im Boot

Volkswandertag mit großem Zulauf
Lübberstedt. Zum 24. Male jährte sich am Sonntagmorgen der Volkswandertag in Lübberstedt. Daran ändern auch die Radwanderer nichts, die der MTV Lübberstedt als Veranstalter erstmals mit auf den Herbstausflug nahmen. Diese Premiere kann als gelungen bezeichnet werden. Die 30 Radwanderer stachen die 20 traditionellen Fuß-Wanderer locker aus.

Optimale Voraussetzungen herrschten im goldenen Oktober vor, obwohl das nicht alle so sahen. “Die Sonne blendet”, meinte eine Teilnehmerin. Das mag allerdings ein Grund mit für die große Teilnehmerzahl sein. Anna Kück, bisher bei fast jedem Volkswandertag dabei beteiligte sich dieses Mal an der Fahrradtour: “Das Wetter muss man ausnutzen.” Ebenfalls für das Fahrrad entschied sich Sabine Güse: “Ich bin gestern schon gelaufen, also ist heute das Rad dran.” “Ich bin sowieso jeden Tag mit dem Rad unterwegs”, begründete Frank Gutschke seine Entscheidung für das Zweirad.

Uwe Castens ging zu Fuß: “Laufen ist mir angenehmer als mit dem Fahrrad zu fahren.” Ebenfalls für Schusters Rappen entschied sich Lübberstedts Bürgermeister Dieter Langmaack, schließlich hatte er einen Bollerwagen dabei und der macht sich am Fahrrad nicht so gut.

Zum ersten Mal beim Volkswandertag dabei war Bodo Heinemann, der im Juni zugezogen ist und sich der Mehrheit anschloss: “Ich bin mindestens einmal die Woche mit dem Fahrrad unterwegs.” Die Teilnahme und nicht die sportliche Leistung stand im Mittelpunkt, unterwegs gab es auch eine kleine Rast, auch das ist Tradition. Ganz traditionell lud der Vorsitzende Manfred Berner zum Abschluss zum gemütlichen Beisammensein mit Suppe ein. Allerdings auch mit einer Neuerung. Erbsen fanden sich diesmal keine im Topf.

Vor dem Griff zur Suppenkelle hatten sich alle Teilnehmer ordentlich Appetit geholt. Beate Lütjen nahm die Wanderfreunde mit auf eine etwa zehn Kilometer lange Strecke, Hartmut Mysegades führte die Radfahrer an, die sich doppelt so viele Meter vorgenommen hatten. Die Radfahrer, so Berner während der Begrüßung, hatte man sich ins Boot geholt, um auch die Älteren für den Volkswandertag zu mobilisieren. Diese quittierten die Äußerung mit einem freundlichen “Dankeschön”.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*