Mit einem Dauergrinsen auf Platz Zwei

Reit- und Fahrverein Hambergen überzeugte beim Show-Wettkampf in Bremen
Die Erinnerung ist frisch, das Kribbeln der Freude klingt noch nach und die Worte über den Auftritt in Bremen sprudeln den jungen Reitern des Reit- und Fahrvereins Hambergen nur so über die Lippen: Nicht alle Tage belegen sie den zweiten Platz bei einer solchen Großveranstaltung.
Hambergen. Ein toller Streich ist den 30 Reitern des Hamberger Reit- und Fahrvereins und ihren mehr als 60 Statisten beim Show-Wettkampf des Euroclassic-Pferde-Festival in Bremer gelungen. Platz Zwei gab’s für den “Hamberger Karneval in Rio” von den Wertungsrichtern und den 9000 Zuschauern. Letztere stimmten mit ihrem Applaus ab. 99,8 Dezibel erhielten die Hamberger. Mit ihrem Schaubild hatten die Hamberger das Publikum begeistert. Der Verein führte eine Reise von Bremen nach Rio auf. Die Kleinsten starteten bei den Bremer Stadtmusikanten, passend im Grün-Weißen Outfit ihres Lieblingssportvereins. Die Shetty-Reiter trabten auf ihren Ponys rein, die Mütter liefen nebenher, und versuchten Schritt zu halten. Jüngste im Sattel war die vierjährige Julia Müller. Mit einem Dauergrinsen auf Platz Zwei weiterlesen

Vertrauensbeweis für die Führungsriege

Mitglieder des Sozialverbandes in Holste bestätigen Vorstand einstimmig
Oldendorf. Beim Sozialverband Deutschland Ortsverband Holste waren die 40 Teilnehmer der Jahreshauptversammlung in der Gaststätte “Zum Altdeutschen Haus” in Oldendorf schnell beim gemeinsamen Essen angekommen. In seinem Jahresrückblick hatte der Vorsitzenden Gottfried Puckhaber nicht viel zu erzählen, am längsten hielten noch die Tagesordnungspunkte Wahlen und Ehrungen auf. Vertrauensbeweis für die Führungsriege weiterlesen

Wer nicht arbeitet, muss zahlen

 “Ereignisreicher und erfolgreicher kann ein Jahr nicht sein.” Keine Frage, der Vorsitzende des Reit- und Fahrvereins Hambergen Walter Puckhaber war zufrieden mit dem vergangenen Jahr. Kritik gab es allerdings auch und die betraf den Arbeitsdienst. “Nicht geleistete Stunden werden vom Konto abgezogen”, verkündete Puckhaber zum Ende der Jahreshauptversammlung. Ein Höhepunkt des Jahres war das große Turnier des Vereins mit 2600 Nennungen. “Das Turnier war eine tolle Werbung für den Verein”, stellte Puckhaber fest. Ein bisschen weniger Arbeit, dafür umso mehr Spaß hatten die Vereinsmitglieder beim Spaßturnier und beim Königsreiten. Die “alten Majestäten” verabschiedeten sich mit einem tollen Frühstück, bevor mit Max Müller, Kira Perey und Katrin Erfurt das neue Königshaus gekrönt wurde. Wer nicht arbeitet, muss zahlen weiterlesen